Die Corona-Pandemie hat die Hotellerie hart getroffen. Der Beherbergungsbereich gehört zu den am meisten betroffenen Branchen in Deutschland.

Mit den Lockdowns einhergehend, mussten unzählig viele Hotelbetriebe ihre Türen für viele Monate schließen. Für eine lange Zeit war nur die Beherbergung von Geschäftsreisenden gestattet, Urlauber durften nicht aufgenommen werden. Diese Regelungen hatten für sehr viele Hotels weltweit harte Konsequenzen. Mitarbeiter mussten über Monate in Kurzarbeit geschickt oder sogar entlassen werden, da die Gehälter nicht mehr gezahlt werden konnten. Einige Hotels mussten den Betrieb komplett einstellen aufgrund von Insolvenz.

Statt Hotelkomfort Campingambiente

Während die Hotels in der Pandemie in Deutschland, aber auch in allen anderen Ländern, um ihre Existenz bangten, konnten andere Branche wie zum Beispiel Anbieter von Onlinekonferenzen oder Onlinehändler wachsende Umsätze verzeichnen. Auch alternative Beherbergungsvarianten konnten eine gute Entwicklung erreichen. So kam es im Bereich der Campingindustrie zu einem starken Wachstum. Während die Hotels geschlossen waren, stand der Urlaub im Wohnwagen oder Wohnmobil bei deutschen Urlaubern hoch im Kurs. Es bleibt nun abzuwarten, ob diese Entwicklung in den nächsten Jahren anhalten wird oder ob das gekaufte Wohnmobil doch wieder gegen bequemen Komfort und ein größeres Hotelzimmer eingetauscht wird.

Für Hoteliers heißt es jedenfalls erst einmal mit Zuversicht und Optimismus in die Zukunft zu blicken. Im Zuge des Fortschrittes bei den Impfungen, sowohl innerhalb Deutschlands als auch international, werden die Gäste in die Hotels zurückkehren. Die stetige Weiterentwicklung und die neuen Forschungsergebnissen entsprechende Anpassung von Hygienekonzepten sollte dazu beitragen, dass eine wiederholte komplette Schließung der Hotelbetriebe für die Zukunft vermieden werden kann.

zusammenhängende Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.